Sicher auf Safari

Jambo,

wir möchten Ihnen auf dieser Seite ein paar Tipps geben, damit Sie Ihre Safari bei dem richtigen Anbieter buchen und Ihre Safari in Kenia ein voller Erfolg wird.

Viele Gäste in Diani Beach buchen immer wieder Safaris, die Sie sich so nicht vorgestellt haben und erleben während der Safari Komplikationen. Aus diesem Grund haben wir eine Checkliste zusammengestellt, um Sie vor Enttäuschungen zu schützen.



Bitte beachten Sie die folgenden Punkte, bevor Sie sich für eine Safari entscheiden:

Buchung:

Es gibt zwei Möglichkeiten Ihre Safari zu buchen. Entweder vor Ihrer Abreise oder nach Ankunft vor Ort. Die bessere Variante ist auf jeden Fall die Vorab-Buchung, da Sie dadurch viel Stress in den ersten Tages Ihres Urlaubs vermeiden können.

· Sie können Ihren Urlaub stressfrei beginnen und müssen nicht vor Ort nach einem geeigneten Veranstalter suchen.
· Sie können sicher sein, dass Sie in der gewünschten Unterkunft übernachten können, da gerade in der Hochsaison vieles schon ausgebucht ist.
· Sie können einen Wunschtermin festlegen und sind nicht von Verfügbarkeiten vor Ort abhängig

Buchen Sie nie eine Safari auf der Strasse, am Strand oder im Restaurant – weder bei Europäern noch bei Afrikanern. Lassen Sie sich das Büro zeigen und erklären, wer und wie viele Inhaber dahinter stehen.

Safari-Veranstalter

  • Ist Ihr Veranstalter insolvenzversichert?
    Leisten Sie niemals Zahlungen für Ihre Reise ohne Sicherungsschein. Mit dem Reiseveranstalterregister haben Sie die Möglicheit, einfach und schnell zu ermitteln, ob Ihr Veranstalter insolvenzversichert ist. Falls Sie diese Information nutzen möchten, klicken Sie auf den folgenden Link: zum Reiseveranstalter Register
  • Hat der Veranstalter ein Büro, das tagsüber offen und besetzt ist?
  • Hat das Büro einen Telefonanschluss oder gibt es nur ein Handy?
  • Hat das Unternehmen eigene Fahrzeuge oder nur Leihfahrzeuge?
  • Wie sind die Zahlungsmodalitäten?
  • Muss ich alles im Voraus bezahlen?
  • Kann man mit Kreditkarte zahlen, werden Gebühren berechnet?
  • Erhalte ich eine Quittung mit den folgenden Informationen: Unterkunft, Minibus oder Jeep, Teilnehmerzahl?
  • Handelt es sich um einen Sammel-Transporter, der verschiedene Lodges/Camps anfährt und dadurch viel Zeit verloren geht?
  • Sind im Preis alle Kosten inbegriffen? (Transfers, Parkgebühren, Unterkünfte mit Vollpension, Pirschfahrten, Benzin, Fahrer)
  • Wie viele Personen nehmen an der Safari teil? Achten Sie darauf, dass Sie einen Fensterplatz erhalten.

Lodges und Camps

  • Sind die Unterkünfte innerhalb der Parks? Wenn sie ausserhalb der Parks liegen haben Sie unnötige Anfahrtszeiten, bevor Sie die Pirschfahrten starten.

Sicherheit

  • Ist das Safari-Fahrzeug versichert? Nur wenn ein Versicherungsaufkleber mit PSV und gültigem Datum auf der Windschutzscheibe klebt, ist es ein Fahrzeug, das für Safaris genehmigt ist und TÜV geprüft ist. Dies gilt auch für Tagestouren und Taxis.



  • Gibt des eine Versicherung mit den Flying Doctors? Falls Sie unterwegs krank werden, ist Ihre ärztliche Versorgung abgesichert.

Fahrzeug
Überzeugen Sie sich davon, dass das Fahrzeug – egal ob Minibus oder Jeep – in einem guten Zustand ist, denn Ihre Sicherheit hängt von einem gepflegten und gewarteten Fahrzeug ab.

  • Haben die Reifen genügend Profil und sind sie in einem guten Zustand?
  • Hat das Fahrzeug einen Erste Hilfe Kasten?
  • Ist im Fahrzeug Bordwerkzeug und Kühlwasser vorhanden?
  • Funktionieren die Sicherheitsgurte?
  • Sind die Sitze fest verschraubt und wackeln nicht?
  • Ist der Jeep verlängert worden? Wenn die Verlängerung nicht professionell durchgeführt wurde, ist das Fahren bei 80 km/h lebensgefährlich. Der Jeep fängt an zu schwimmen und kann nur schwer gebremst werden. Wenn ein Jeep mehr als 2 Sitzreihen hinter dem Fahrer hat, ist es ein verlängertes Fahrzeug.

Privatunterkünfte
Da immer mehr Touristen eine Privatunterkunft mieten, möchten wir auch hier eine Checkliste zur Verfügung stellen:

  • Wird die Unterkunft von den Besitzern selbst genutzt? Dann können Sie sicher sein, dass sie gepflegt wird.
  • Liegt die Unterkunft innerhalb der Matatu-Strecke? Dann sind Sie mobil und können Ihre Einkäufe erledigen. Wenn die Unterkunft weit ausserhalb der sogenannte Matatu-Linie liegt, sollten Sie besser nicht buchen.
  • Wohnen die Eigentümer auch auf dem Gelände? Dies könnte möglicherweise zu Schwierigkeiten führen.